Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Heilmethode nach Samuel Hahnemann, nach der Dir nach der Ähnlichkeitsregel Heilmittel verarbreicht werden, die auf Deinen individuellen Gesundheitszustand und Deine Persönlichkeitsmerkmale abgestimmt sind. Die Heilmittel sind in unterschidlichen Stärken verdünnt und potenziert. Neben homöopathischen Arzneien verabreiche ich unter Umständen zusätzlich Urtinkturen und Schüsslersalze, wenn ich es für erforderlich halte. Außerdem werden neben Deiner persönlichen Geschichte und den erworbenen Krankheiten, familiäre Belastungen berücksichtigt und falls erforderlich mit therapiert.

 

 

Die Behandlung beginnt mit einer Erstanamnese von 90 Minuten. Anschließend treffen wir uns alle 4-6 Wochen zu einem einstündigen Folgetermin, um zu überprüfen, inwiefern sich Ihre Symptome verbessert haben.                            

 

Die homöopathische Behandlung


Die homöopathische Behandlung beginnt mit einer sogenannten "Erstanamnese", bei der Du mir erzählst was Dein Anliegen ist, warum Du mich aufsuchst, wie es Dir geht und welche Beschwerden und Probleme Du gegebenenfalls hast.

 

Im Anschluss daran stelle ich konkrete Fragen in Tiefe und Breite, um mir ein möglichste genaues Bild von Dir und Deinem aktuellen Gesundheitszustand machen zu können. Daraufhin verordne ich eine passende homöopathische Arznei.

 

Nach der Erstanamnese und der ersten Arzneieinnahme vereinbaren wir vier bis sechs Wochen später einen Folgetermin, an dem wir besprechen wie das Mittel gewirkt hat und was sich bei Dir getan hat. Darauf aufbauend entscheidet sich die weitere Vorgehensweise.

 

Homöopathie wird sowohl bei akuten, als auch bei chronischen Erkrankungen angewendet, sowohl begleitend zur Schulmedizin, als auch allein. Auch lassen sich emotionale und soziale Prozesse hervorragend mit der Heilkraft der kleinen Kügelchen begleiten.

 

Eine Auswahl der Anwendungsmöglichkeiten sind:

  • akute Erkrankungen (Erkältungen, Magen-Darm-Infektionen, Blasenentzündungen)
  • Verletzungen durch Traumata, etc. (Unterstützung zur Wundheilung, bei Knochenbrüchen, Verbrennungen, Tierbissen und Stichen etc.)
  • chronische Anfälligkeiten für bestimmte Erkrankungen
  • funktionelle Beschwerden
  • emotionale Schockzustände z. B. durch Unfälle, Überfälle oder Miterleben von solchen
  • schon länger bestehende Schockzustände oder psychischen Traumata, die tief sitzen und noch nicht verarbeitet sind und die dadurch Blockaden verursachen
  • Beschwerden durch enttäuschte Liebe, Trauer und Verlust
  • lang anhaltender Kummer
  • und vieles andere mehr